Bands
Crossover 

Die vierköpfige Band um Sänger Koma, kann trotz ihres kurzen Bestehen auf ca. 80 Livegigs in ganz Österreich, Norditalien und Süddeutschland zurückblicken. Die Musiker, zu dreiviertel schon seit Jahren als Profis in etlichen Projekten der Wiener Szene aktiv, fanden sich aufgrund ihrer Liebe zu brachialer Gitarrenmusik mit Songwriterqualitäten zusammen. Es galt Songs zu schreiben, die weder die notwendige Härte und Kompaktheit, noch eingängige Melodien vermissen lassen. Im November 2000 drehte man dann auch das erste, semiprofessionelle Livepromovideo des von Juia neu überarbeiteten Jamiroquai-Hits ‚Deeper Underground’, was viele Veranstalter überzeugt die Band zu buchen. Auch aufgrund des sensationellen Response des Publikums bei zahlreichen Livegigs (siehe Guestbook der Julia-Homepage) entschloss sich die Band Anfang Mai 2001 ins Matterhornstudio in Wien zu gehen, um dort vier ihrer Songs, unter der Aufsicht und Mitarbeit des dortigen Produzententeams Siblik/Cikan (Steigeisen), aufzunehmen. Herausgekommen ist dabei ein Produkt, welches internationale Vergleiche durchaus nicht zu scheuen braucht.

Vorlieben für Deftones, Rage, Helmet und Co. werden nicht geleugnet, Publikumsnähe wird großgeschrieben, musikalische Barrieren nicht akzeptiert. Genauso wie Songwriting und Gesamtorganisation voll in den Händen der Band liegt, geht auch das gesamte Layout (T-Shirts, CD-Booklet, Videocover, Infos, Sticker, etc.) auf das Konto eines Bandmitglieds. Für weitere Infos (Livetermine, Photos, etc.) steht die Julia-Homepage jederzeit gerne zur Verfügung.

Zitat Koma: "Nennt es Nu-Metal, Crossover oder von mir aus Nonessential-Rock - irgendeine Schublade wird sich schon auftun". 




Musicload