Konzerte

Okkervil River

25.Mai 2006

Die Texaner Okkervil River machten am 25.Mai einen kleinen Abstecher in die Frankfurter Brotfabrik, um ein wenig Country Rock in die Bankenmetropole zu bringen. Mit ihrem aktuellen Album "Black Sheep Boy Appendix" und vier weiteren in der Hinterhand hatten Will Sheff und Konsorten ein genügend großes Repertoire, um diesen Abend alleine zu bestreiten.

Um 20.45 Uhr betrat der Fünfer die Bühne, angeführt von einem in feinen Zwirn gekleideten Will Sheff. ‚Missing Children', ein Song neuerer Bauart machte den Anfang. Schon jetzt wurde jedem neutralen Beobachter eines klar: die Jungs leiben ihre Musik. Fünf Musiker stehen bzw. sitzen an ihren Instrumenten und singen inbrünstig fast jede Textzeile ihres Sängers mit. Daraus resultiert eine wirklich atemberaubende Atmosphäre, alles wirkt irgendwie familiär, als ob Okkervil gerade im eigenen Wohnzimmer spielen würden. Nebenbei erzählt Frontmann Will Sheff die eine oder andere Anekdote über ihren aller ersten Gig in Frankfurt, vergisst in der Ansage von ‚The War Criminal Rises And Speaks' dass er sich in Frankfurt befindet und kommt aus dem Plaudern nicht mehr heraus. Eine absolut sympathische Band. Musikalisch ging die Reise durch Wills Gefühlswelt weiter mit ‚Red' und ‚Black'. Herzzerreißende Strophen wurden dem Publikum mit einem ewig währenden Lächeln entgegen geworfen, die Refrains wurden von allen Musikern lauthals mitgesungen, so dass das Bühnenbild und die Atmosphäre zu einem unbeschreiblichen Erlebnis wurden. Mit ‚For Real' wurde dann auch schon das Ende der Show angedeutet, was natürlich noch lange nicht erreicht war. ‚Westfall' und das Cover ‚Oh Dana', um nur zwei Songs der ersten Zugabe zu nennen, rundeten den perfekten Abend ab. Das Publikum hatte nach dem ersten Zugabenteil noch lange nicht genug und forderte dementsprechend eine weitere Zugabe. Will Sheff kam diesmal alleine Auf die Bühne zurück, ohne Jackett, aber mit völlig verschwitztem Hemd, bedankte sich 1000mal beim Publikum und stimmte eine weitere herzzerreißende Ballade auf seiner Akustikgitarre an. Der Rest der Truppe stieg pünktlich zu ‚It Ends With A Fall' wieder ein und ließ den Abend mit dem Bandeigenen Song (‚Okkervil River Song') ausklingen. Völlig platt verneigten sich Okkervil River vor dem Frankfurter Publikum und hinterließen einen absolut genialen Eindruck.

Nils Manegold 






Musicload