Konzerte

Real McKenzies
Bittersweet

25.Januar 2002

Um 19.00 Uhr begann dieser Freitag (der 25.Januar) erst richtig lustig zu werden, denn um diese Zeit erreichte ich die Räucherkammer in Wiesbaden. Warum schon um sieben? Tja ich sollte und wollte mit den Jungs mal ein wenig kommunizieren und mir als kleinen Bonus ihr Konzert zu Gemüte zu ziehen. Wie immer war ich zu früh dran, denn die Jungs waren noch damit beschäftigt ihren Merchandisestand aufzubauen. Zudem verzögerte das Interview, weil der Soundcheck noch nicht über die Bühne ging. Demnach stand ich also (im Beisein der Supportband) allein in der "riesigen" Räucherkammer und durfte zwei Songs der Mannen um Mister McKenzie & Co "privat" erleben. Nun fanden die Jungs Zeit für einen kleinen Plausch mit meiner Wenigkeit. Nach einigem Hin und Her durfte ich sie dann verlassen, es war aber auch höchste Zeit, denn die ersten Leute fanden sich schon in der Halle ein.

Der Supportakt enterte als erstes die Bühne, wenn mich mein Gedächtnis nicht verlassen hat hießen die fünf Jungs Bittersweet und gaben knapp 30 Minuten ihre Punkrocksongs zum besten. Nun war es aber endgültig an der Zeit Die McKenzies in original Atmosphäre live zu erleben. Kaum zu glauben aber war, alle Bandmitglieder betraten die Bühne im Kilt, war ja auch nicht anders zu erwarten von sechs kanadischen Schotten. Sie fingen gleich mal mit einem älteren Stimmungsmacher namens 'Scots Wh'a Ha'e' gefolgt vom Opener 'Nessie' der letzten Scheibe "Loche'd And Loaded". Auf der kleinen Bühne war sowieso schon kaum Platz für die Jungs, aber wie bei jedem Punkkonzert gehören auch die Stagediver, mehr oder weniger, zum Programm nd machten den sechs Jungs das Leben nicht gerade einfacher. Die McKenzies ließen sich aber nicht von der Platznot aufhalten und machten mit ihrer Show unbeirrt weiter, ein kleines Tänzchen hier, ein wenig Rumgespringe da und die Jungs hatten sichtlich ihren Spaß. So nach den ersten vier fünf Songs war die Menge ebenfalls auf Betriebstemperatur und als die ersten Töne des Songs ‚Whisky Scotch Whisky’ zu hören waren, waren die Leute kaum noch zu halten, denn fast alle Besucher sangen diesen Song lauthals mit. Nach weiteren vier Songs war dann auch vorerst Schluss, aber die Jungs gaben sich noch mal die Ehre und fingen die Zugabe mit dem altbekannten Song 'My Bonnie' an, bevor sie mit einer weiteren Coverversion 'Auld Lang Syne' den Abend ausklingen ließen.

Nils Manegold 






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de