Stories

Juli 2002

2001 haben Solemnity für ihre Eigenproduktion „Reign In Hell“ kein Label gefunden, nun überschlagen sich die Kritiker gegenseitig mit Superlativen. Das Album wurde dieser Tage noch einmal auf den Markt geworfen, Evil Rocks Hard sprach mit Bandleader Sven ´The Axe´...

Ich hab mir auf eurer Homepage mal die Reviews über euer Album angeschaut, durchweg überragend. Deswegen die Frage: Ist es wirklich so, dass ihr letztes Jahr kein Label gefunden habt?

Stimmt absolut. Ein Label hat uns sogar gesagt, die Produktion wäre megascheiße und so was hätten sie noch nicht erlebt. Die wollten, dass wir das Ganze noch mal neu im Studio zusammen mit Uwe Lullis aufnehmen, von dem ich sowieso nicht so viel halte. Dann hätten wir noch Keyboards einbauen müssen, die Texte ändern, unser Bandname war scheiße, dass Image sowieso und so weiter. Im Endeffekt lief es dann auf Fuck You raus. Entweder man nimmt uns so wie wir sind oder man lässt es. Wir haben dann die Scheibe in Eigenregie gemacht und 1000 Stück davon pressen lassen. An unser Label Remedy sind wir durch Jan von Paragon gekommen. Ich hatte ihnen zuvor schon 2 Promo Packages geschickt, aber keine Antwort bekommen, also dachte ich, die werden nicht sonderlich begeistert gewesen sein. Jan sagte mir aber, ich soll da mal anrufen, die hätten sich unser Teil schon fremdbesorgt. Es war dann wirklich so, dass bei Remedy die Post geklaut wurde, da war wohl auch unser Päckchen dabei. Wir wurden uns auch recht schnell mit dem Label einig. Wir werden dort auch nicht irgendwelchen Zwängen unterworfen, sondern können alles so machen wie wir es wollen.

Der Sound des Albums für ein Eigenwerk unheimlich gut. Habt ihr jemanden in der Band, der sich besonders gut mit Studiotechnik auskennt?

Ich habe mal Toningenieur gelernt und auch fast alles alleine gemacht, der Rest der Band besteh mehr aus technischen Stümpern ha ha. Bei uns spielen auch 2 Beamte mit, Marcel ist so ne Art Lebenskünstler und Adrian ist Student. Das Arbeiten haben sie also alle nicht gerade erfunden ha ha. Die Songs schreiben wir zwar alle zusammen, aber für den Rest bin ich alleine verantwortlich.

Was ist das für ein Gefühl, wenn man für seine Arbeit solch phänomenale Kritiken erhält?

Im Nachhinein ist das schon bitter. Ich habe 2001 wirklich sehr viel Zeit in das Album investiert, jeden Tag mindestens 3-4 Stunden daran gesessen. Wenn du mich damals gefragt hättest, was ist Corel Draw, was ist Photoshop, ich hätte es dir nicht sagen können. Ich musste mich erst überall reinfinden, was natürlich viel Zeit in Anspruch genommen hat. Wenn du dann siehst, was alles auf dem Markt erscheint, ist das einfach ein frustrierendes Gefühl, weil du genau weißt, dass dein eigenes Produkt keinen Deut schlechter ist.

Ihr habt mittlerweile ein Label gefunden, trotzdem: Ist es schwieriger geworden, als traditionelle Heavy Metal Band einen Plattenvertrag zu bekommen?

Das ist schwierig zu beantworten. Ich sag mal so: Wenn du aus Schweden kommst und melodischen Powermetal spielst, hast du sehr gute Chancen, bei Massacre unterzukommen. Bist Du mehr auf der progressiven Schiene, landest du zu 99% bei LMP oder Inside Out. Heavy Metal Bands verteilen sich mehr auf kleinere Label, ein paar wie z. B. Majesty schaffen es zu einem größeren, dass ist aber die Ausnahme.

Warum habt ihr die Scheibe noch mal neu veröffentlicht und nicht gleich ein zweites Album gemacht?

Wenn ich ehrlich bin, ging´s mir vor allem um das Vinyl. Ich wollte die Scheibe mit einem Vertrieb rausbringen, weil ich es auch relativ schade fand, dass es davon nur 1000 Stück gab. Und Remedy wollte das Teil auf jeden Fall noch mal rausbringen, weil sie davon begeistert waren. Wir haben zwar auch schon an Songs für das zweite Album gebastelt, die kannte aber das Label noch gar nicht. Geplant sind jetzt 250 Vinyls, die laut Remedy auch schon unter Dach und Fach sein sollen. Es wird auch einen Digipack geben, dass Layout wurde noch mal überarbeitet. Songtechnisch ist es dasselbe, wir wollten zwar noch einen draufpacken, dann hätte es aber mit unserer Spielzeit (66 Minuten, 06 Sekunden) nicht mehr hingehauen, deshalb haben wir es gelassen.

Euer Cover stammt von Ken Kelly. Habt ihr euch das ausgesucht oder wurde das für euch gemalt, war doch bestimmt nicht billig oder?

Das Bild ist lizenziert und wurde bereits 1980 gemalt. Majesty haben ja auch eines seiner Bilder und ich weiß auch von Tarek, dass er ein großer Manowar Fan ist. Das bin ich zwar auch, aber ich kannte Ken Kelly schon bevor er auf den Covern von Manowar und Kiss auftauchte. Ich liebe diesen Künstler einfach und wollte ihn unbedingt auf unserem Album haben. Wir haben uns dann auch in einem vernünftigen Rahmen geeinigt. Ich weiß auch, welche Summen Manowar für diese Cover bezahlt, dass wäre für uns nicht drin gewesen. Aber wir haben uns damit auch einen Wunschtraum erfüllt, da schaut man dann nicht so auf’s Geld.

Du bezeichnest eure Mucke als Heavy Horror Metal. Was soll man sich drunter vorstellen, wenn man euch nicht kennt?

Diesen Namen haben wir bewusst gewählt, weil mich das momentane Schubladendenken tierisch ankotzt. In den 80er Jahren gab’s nur Heavy Metal, dass war alles von Alice Cooper bis ZZ Top. Dann ging’s los mit den Bezeichnungen Speed Metal, Trash Metal etc. Am Schlimmsten war es, als dann auch noch Black und Death Metal hinzukamen, was die Szene auch ein bisschen gespalten hat. Bei uns bedeutet es: Heavy steht für Heavy Metal und Horror soll einfach darauf hinweisen, dass wir mit diesem Schubladendenken nichts anfangen können und auch nichts zu tun haben sollen.

Welcher Track von „Reign In Hell“ gefällt dir am besten?

Ich mag sie alle. Wir hätten mit Sicherheit auch schon unser 10. Album am Start, wenn wir nicht jedes Mal von 10 Songs 9 wieder verwerfen würden. Es muss einfach bei jedem einzelnen ein Schauer über den Rücken laufen. ,Chalice In Blood’ ist so ein Song, den ich herausheben würde. Wir tüfteln allgemein sehr viel, viele Ideen haben wir gar nicht weiterverfolgt. Allein von dem Song ‚Walpurgisnight’ gibt es 15 verschiedene Versionen, weil wir auch immer wieder neue Dinge ausprobieren.

Welcher Song hat euch die meiste Arbeit abverlangt?

Da gab es eigentlich keinen. Wir sind gut vorbereitet ins Studio gegangen, da wird eh nicht mehr viel improvisiert.

Renomierte Acts wie Priest oder Running Wild suchen nach dem Rezept früherer Tage, ihr scheint’s gefunden zu haben. Worin liegt denn euer Geheimnis?

Wir sind noch jung ha ha. Ich glaube, wenn du einige Jahre dabei bist, wird auch vieles zur Routine. Es ist auch meistens so, dass die Debütalben so die heimlichen Klassiker sind, an die man nie mehr ran kommt siehe Metal Church. Da steckt das meiste Herzblut drin, man hat sehr viel Zeit gehabt, die Songs zu schreiben. Oftmals ist es die wichtigste Scheibe überhaupt. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass unser 2. Album schlechter sein wird, es nicht minder genial als das erste ha ha.

Wie seid ihr auf den Namen Solemnity gekommen?

Das ist nicht auf meinen Mist gewachsen, dass kommt von den anderen Bandmitgliedern. Ich persönlich fand den Namen nie richtig toll. Der ist schwierig zu merken, mir wäre so ein Klischeename lieber gewesen. Irgendwann hab ich dann mal rausgefunden, dass Solemnity übersetzt Kirchenfeiertag heißt. Die Tatsache, dass wir als okkulte Band so einem Namen haben, finde ich genial und seitdem liebe ich diesen Namen.

Bei euren Liveshows scheint ja einiges los zu sein. Erzähl doch mal ein bisschen was…

Mich hat es immer angekotzt, wenn es hieß: Die Label geben uns kein Geld, also können wir auch keine gute Show machen. Es muss auch möglich sein, mit wenig Geld eine gute Show machen zu können. Wir erfinden dabei nichts Neues und greifen auch ordentlich in die Klischeekiste. Wenn uns dann einige sagen, unsere Show erinnert an Lizzy Borden oder Kiss, dann fragt euch mal, wo die das her haben. Im Endeffekt läuft alles auf Alice Cooper raus. Ob das jetzt ne Axt ist oder sonst irgendwas, kam alles bei Cooper schon mal vor. Wir wollen den Leuten etwas für’s Auge bieten. Das Schlimmste was passieren kann ist, wenn du auf ein Konzert gehst, die Band ist musikalisch perfekt, aber du fängst nach 30 Minuten an zu gähnen. Dann stimmt etwas nicht. Bei Alice Cooper gähnt keiner, der geht auf die Bühne nach dem Motto „I’m gonna kick your ass“!

In wie fern unterscheidet sich euer neues Material vom Debüt?

Anders ist gar nix, wir sind zu 100% Solemnity. Wir haben bei der ersten Platte einiges offen gelassen. Es wird wieder eine gute Mischung geben mit einigen Überraschungen. Der Song ‚Vampire’s Dance’ sollte eigentlich auch schon auf die erste Scheibe mit drauf, geht aber über 10 Minuten und wäre für das Debüt auch zu komplex gewesen. Wir werden auf keinen Fall experimentieren, weil wir auch weiterhin unserem Stil treu bleiben wollen. Stillstand wird’s aber auch nicht geben, weil das mit das Schlimmste wäre, was passieren könnte. Nimm zum Beispiel Running Wild: Ich finde die Band absolut genial, aber im Endeffekt ist seit der „Blazon Stone“ nicht mehr viel passiert. Ich denke, unseren Fans wird das neue Album gefallen.

Deine Kindheit wurde stark von der Kirche geprägt, nicht allzu positiv, wie man an den Texten merkt. Hast du etwas Gutes aus dieser Zeit mitgenommen?

Ich sag es mal so: Wenn jeder so leben würde wie Jesus Christus, wäre es eine schöne Welt. So ist aber nicht. Priester vergewaltigen kleine Kinder, andere schlagen sich die Taschen voll usw. Wenn man mal überlegt, dass wir die Kirche mit 17 Mrd, noch in DM, subventionieren, der Rüstungsetat liegt bei 24 Mrd., selbst Arbeitslose müssen Kirchensteuer zahlen. Falls ich arbeitslos wäre, würden bei mir alle Sicherungen durchbrennen. Die Kirche ist meiner Meinung nach für viele Missstände verantwortlich und immer dann, wenn sie gefragt war, wie z B. im Dritten Reich, hat sie sich aus der Verantwortung gestohlen. Ich sage immer, es ist einfacher aus dem Bertelsmann-Club auszutreten als aus der Kirche.

Du spielst auch noch Gitarre und Keyboard. Warum bist du Sänger geworden?

Ich habe jahrelang Gitarre gespielt. Meine Idole waren hier vor allem Firehouse, weil die Jungs auf der Bühne förmlich ausgerastet sind und ne klasse Show gemacht haben. Im Endeffekt hast du aber immer noch was in der Hand, als Sänger kannst du viel mehr machen. Du kannst ins Publikum springen und solche Sachen, du hast einfach viel mehr Macht in deinen Händen.

Euer Drummer Adrian nennt sich ´Son Of Satan´. Wo hat er das her?

Ich habe auch schon mit einigen Bands gespielt, aber noch einen Drummer wie Adrian gesehen, er trommelt wirklich wie der Leibhaftige. Der rammt sich die Drumsticks in die Unterarme und sieht nach den Shows immer total fertig aus. Der Name hat also schon seine Berechtigung.

Deine Meinung zu den deutschen Metal Größen Blind Guardian (letzte Scheibe) und Primal Fear ist nicht allzu positiv. Welche ist momentan deiner Meinung nach die beste deutsche Metal Band?

Gute Frage.... (nach langem Überlegen)....Dann sag ich mal Sacred Steel.

Ganz spontan, was fällt dir ein zu...den Onkelz

Der größte Dreck, den es gibt.

…Hammerfall

Sie sind für die Szene sehr wichtig gewesen. Ich respektiere ihre Arbeit und mag sie auch irgendwie, auch wenn ich ihre Produktion nicht allzu gut finde.

…Robbie Williams

Übelst, hoffentlich wird er nie für Queen singen.

…Britney Spears

So überflüssig wie ein Kropf.

…No Angels

Die größte Medienverarsche, die Deutschland je gesehen hat.

Hörst du auch noch andere Musik außer Metal?

Doch ja, sonst wär’s ja langweilig. Am liebsten höre ich mir Sachen von richtig guten Musikern an wie z. B. Dead Can Dance. Aber zu 99% höre ich Metal.

Welche Livegigs stehen in diesem Jahr noch an?

Für eine Tour fehlt uns momentan das Geld. Wenn dann möchten wir den Fans auch was bieten. Es bringt nichts, wenn wir nur 1/10 unserer Show präsentieren können. Eine Supporttour ist auch nicht finanzierbar und für Einzelkonzerte findet sich in der Regel kein Veranstalter. Wir brauchen auch eine Bühne, die eine bestimmte Mindestgröße hat, sonst hat das Ganze keinen Sinn. Warten wir mal ab.

Deine letzten Worte!

Stay fuckin’ Heavy Horror Metal!

Oliver Bender






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de