Reviews

Breaking the Ice

Label: GMR Music Group (2017)

Eine sensationelle Bandhistorie, die nur im Rock’n’Roll geschrieben werden kann. Seit 32 Jahren existent, gut 1990 aufgelöst, aber trotzdem wieder eine Reunion geschafft. Die erste All-Female Band der Thrash bzw. Metalgeschichte bis dahin und wir reden vom Jahr 1982 als Rock Solid und ab 1983 als Ice Age. Die Damen haben es nie geschafft ein Debütalbum hinzulegen, nur Demos und heuer ist es endlich soweit, das Debüt steht in den CD-Läden zur Bemusterung bereit. Das neue Line-up weißt auch einen Mann auf, der Fellgerber. Wie klingt das Ganze nun?
 
Man bekommt 10 Songs auf die Ohren, fünf stammen aus der Ur-Feder der Band dazu kommen noch fünf brandneue Songs. Man hört schon beim Opener ‚Fleet Street‘ warum die Damen damals als die weiblichen Megadeth bezeichnet wurden. In puncto Intensität, Authenzität und Eingängigkeit sind die Herrschaften eine wahre Freude, schöne Rhythmlines gepaart mit Gitarrensoli, einem variablen Drumming und dem Aushängschild, das was diese Band so einzig macht, ein Garant für den Wiedererkennunsgwert, die Vocals von Sabrina Kihlstrand. Als weitere Lauschtipps für dieses Album möchte ich euch noch ‚Clever‘, ‚Instant Justice‘ oder auch ‚Mental Disorder‘.
 
Mein Tipp: Hier kann eine schon länger nicht mehr erfolgte Kaufempfehlung ausgesprochen werden, nach vorherigem Studium bei eurem CD-Dealer natürlich. Ein Top-Album, das einfach nur Spaß macht, gut rein und runter läuft. Sensationell, ein Muss für jeden Thrash-Enthusiasten! Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de