Reviews

Ugly Produce

Label: Agonia Records (2017)

Das dritte Album der Australier, die sich dem Grind verschrieben haben, jedoch ohne Porn-Zusätze. Sie haben sich eher den Früchten im Allgemein hingegeben, solche die man nicht auf dem Wochenmarkt entdecken möchte und das eben auf ihre ur-eigene Art.
 
Die musikalische Darreichungsform reicht von Punk, Metalcore, Thrash bis zu Deathmetal. Wie man es eben so von Grindmonstern kennt, stetig und beständig ist nur die Unberechenbarkeit, so auch bei diesen Jungs. Vor allem Down Under hat sich da eine gewisse Ausnahmestellung in den letzten Jahrzehnten erarbeitet, so eine gewisse geografisch bedingte „Isolation“ kann schon diverse Früchte tragen. Als Lauschproben kann ich euch ‚Piss Wreck‘ empfehlen oder den eher punkig erscheinende ‚All Hail the Grub‘ oder die Video Auskopplung ‚Ten Pounds of Shit in a Five Pound Bag‘ auch in einem sehr zünftigen Gewand von Punk und Thrash vorgetragen zufinden auf Youtube bei Verwendung folgenden Links: https://youtu.be/8z9jlFDdt4o
Die Jungs brennen wirklich ein Feuerwerk ab, ihre diesbezüglichen Livequalitäten haben sie bei diversen Shows bei namhaften Bands wie Exodus, Obituary oder Voivod unter Beweis gestellt. Auf die europäische Bühne kehren sie mit Decapitated zurück.
 
Mein Tipp: Ein sehr abwechslungsreiches Gewächs von Down Under, das alle Trades in Sachen Grindcore aufweist und jedem diesbezüglichen Enthusiasten ein Grinsen ins Gesicht meißelt. Der Circle-Pit ist ready … Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de