Reviews

Legend
Moonshine

Label: Repertoire (2018)

Mickey Jupp ist bestimmt vielen ein Begriff, die sich im sogenannten Pubrock der späten 70er Jahre in Großbritannien auskennen, jener Bewegung, die traditionelleBeat, Rhythm & Blues und Soul Versatzstücke knackig und in kurzen Songs auf den Punkt brachten und damit den Punk vorwegnahmen, ohne dessen -ähem- rustikale Verhaltensweisen zu generieren.

Legend waren Mickey Jupps Band etwa ein Jahrzehnt bevor diese Musik populär wurde. Dass die Band mit ihren zwar originellen, aber trotzdem ehr kurzen Rocksongs auf einem Progressive Rock Label wie Vertigo untergekommen war, vermochte damals bestimmt niemand zu verstehen - den Verkaufszahlen war es dann wohl auch eher nicht zuträglich. Und so war denn auch nach "Moonshine", der dritten Platte von Legend,  Schicht im Schacht und die Band löste sich auf und Mickey Jupp zog sich erst einmal die nächsten Jahre aus dem Musikgeschäft zurück.

Was bleibt? Eine vor allem in den balladesken Momenten sehr starke Scheibe, die dann aber auch mit kernigem Rock'n'Roll gewürzt ist.

In jedem Fall eines der interessanten Rockalben der frühen 70er, das so völlig anders klingt, als die auf Fingerfertigkeit basierenden Ergüsse der Zeitgenossen.

Frank Scheuermann

7/10






Musicload