Reviews

R.E.M.
Automatic For The People 25

Label: Universal (1992/2017)

Die Originalplatte von "Automatic For The People" gehört zu den meistverkauften Tonträgern der Welt. Zur Musik muss man daher nicht wirklich viel sagen, außer dass die Truppe sich damals ein wenig vom Independent Rock abgewendet hatte, hin zu immer mehr traditionellen Folkrock-Einflüssen. Ich erinnere mich noch, wie ein befreundeter Plattenladenbesitzer R.E.M. einem interessierten Neukunden als die "moderne Version der Byrds" verkauft hat. Nicht ganz zutreffend, aber immerhin die richtige Grundrichtung angedeutet.

Zeitsprung: 2017, R.E.M. gibt es seit mittlerweile sieben Jahren nicht mehr als aktive Band. Man lässt sich aber dazu überreden, an einer  Jubiläumsausgabe der erfolgreichsten Platte der Bandgeschichte mitzuwirken. Das Konzept steht: In einer schmucken Pappbox im CD Format werden allerlei kleine Bildchen, Poster etc und eine soundmäßig verbesserte Ausgabe der 1992er Scheibe untergebracht. Und dazu das, was für mich den größten Mehrwert hat: Ein Konzertmitschnitt von der dazugehörenden Tour.

Auch als nur gelegentlicher Radiohörer hätte man keine Chance, auch nur einen Song nicht zu kennen. Wären da nicht die stimmungvollen Liveansagen - die CD ginge auch als Best of-Album durch.

Es gibt eben Phasen, in denen manche Musiker und Bands genau das machen, was die Welt gerade braucht. Und R.E.M. waren der Soundtrack für die grüblerische Seite der 90er Jahre, geeignet für alle, denen die Selbstzertörung der Seattle Szene zu weit ging und die keinen Bock auf die immer dämlichere Europop-Szene hatten.

Somit ein rundum gelungener Rückblick auf eine der vielleicht wichtigsten Veröffentlichungen der 90er Jahre. Einziges Desiderat: Ein paar unveröffentlichte Stücke oder Demos hätten bestimmt auch nicht weh getan... :-)

Frank Scheuermann

9/10






SonicShop - HiFi Gehörschutz