Reviews

Power

Label: Gates of Hell Records (2018)

Schon der Bandname ist ein Statement: Bezogen auf den alternativen Titel zu Mad Max 2, da weiß man doch wo man daheim ist, oder? Als ob diese Jungs einer Zeitkapsel entsprungen wären, lassen sie den guten alten, klassischen Heavy Metal mit all seinen Attitüden aufleben, spielen mit all dem was diese Musik so besonders und einzigartig gemacht hat. Man wird in eine Zeit von Rob Halford, Ronnie James Dio, Dee Snider oder auch Lemmy Kilmister geführt, cool, erhaben, trotzig, rotzig, Macho, Leder usw.
 
Lauschtipps? Da kann man fast das ganze Album nennen, denn jeder Song hat seine eigene Art um Aufmerksamkeit zu generieren. Inhaltlich bewegt man sich zwischen Sex und geschichtlichen Begebenheiten, der Zivilisation und heißerem Sex. Im Prinzip so wie man es sich bei dieser Art von Musik vorstellt, irgendwo True bis zum Abwinken. Genauso rocken die Songs auch, gerne im groovy Bereich, ab und an mal Blast aber nur ganz selten. Schöne cleane Vocals welche auch die hohe Lage beinhaltet bzw. Falsett-Lage. ‚Devil In Waiting‘ wäre so eine Art Midtempo-Stampfer der richtig Laune macht, der sofort eine Air-Guitar erfordert oder ‚Tease n‘ Torture‘ auch ein Hochkaräter der durch seine Eigenständigeit und seine Riffs zu betören weiß oder ‚Back Alley Tokyo Woman‘ …
 
Mein Tipp: Eine gute, frische Truppe die den Geist der alten Tage aufgreift, neu belebt und Zeuge zugleich ist für: Metal never dies. Diese Scheibe ist zu testen! Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de