Reviews

Zaul Mos

Label: code666 (2017)

Das vierte Album der Rumänen, die stetig an ihrer Präsenz und ihrem Sound gearbeitet haben und nun heuer eine weitere Entwicklungsstufe erreicht haben dürften. Denn dieses Album das übersetzt ‚The Elder God‘ heißt, weißt viele neue Komponenten die es so noch nicht in der Intensität und Häufigkeit zuvor gab. Allen voran ihr variabler Gesang, aber eihergehend damit ist auch die musikalische Entwicklung zu erwähnen, denn die Jungs haben in Sachen Komplexität und Intensität massiv zugelegt.
 
Dualistischer Gesang, Growls und Screams, dazu noch Doublebass, fast durchgängig, geile und treibende Riffs, manchmal Death- dann mal wieder an Blackmetal. Auch die Spieldauer im Allgemeinen ist sehr beträchtlich mit über 50 Minuten bei neun Songs, schön anmutende Gitarrensoli trotz Doublebass im Hintergrund, richtig fett was dieses Konzeptalbum zu bieten. Man bleibt den eigenen Ankündigungen treu und behält Recht, wenn man von vielen neuen Spielereien spricht. Auch wenn ich des Rumänischen nicht mächtig bin, haben wir hier ein richtig geiles Album das Spaß macht. Als Lauschtipps kann ich nur das ganze Album angeben, denn es ist eine Wucht was hier geboten wird, wenn man noch den orchestralen Rahmen mit hinzunimmt, der vorhanden ist …
 
Mein Tipp: Ein sehr fettes Album, das für mich den Titelalbums des Monats verdient hat, ein Quantensprung für die Band und ein Ohrenschmaus für alle Metal Fans! Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz