Reviews

The Present Day

Label: Eigenproduktion (2015)

Bay Side Area, was verbindet man als geneigter Metalhead damit? Richtig: Geilen, straighten und verdammt fetten Thrash. Die Heroen, die diesen Hype starteten sind uns alle bekannt, aber hier haben wir einen aufsteigenden Kometen zu betrachten, der sich anschickt, genau das zu leifern, was seit der Zeit der Heroen so selten vorkommt: Geilen, straighten und verdammt fetten Thrash.

Die Jungs spielen eine gute Kombi aus Doublebass, straighten Gitarrenläufen und Growls, die wirklich sehr amtlich sind und dann kommen noch die cleanen, atmosphärischen Breaks, die an manch einer Stelle das schöne Straighte zerlegen was manch einem Song nicht so gut tut in Sachen Geradlinigkeit. Der Opener hingegen ist über jeden Zweifel erhaben, der spielt alles in Grund und Boden, ‚Peaceless‘. Eine weiterer Hinhörer wäre ‚The Haunted‘ oder ‚The more … The less‘ oder ‚Control’.

Mein Tipp: Die Jungs haben nichts neues erfunden, sondern altbekanntes neu aufgespielt. Weg von dem Mainstream-Thrash den es heutzutage fast überall gibt. Back to the roots heißt das Motto und von daher: Die Pommesgabel zum Gruße!!!

8,5/10

Car Sten






Musicload