Reviews

Beatles, The
Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band Deluxe

Label: EMI Music (1967/2017)

Lassen wir die alte Glaubensfrage, ob man denn eine ursprünglich für Monoveröffentlichungen gemachte Aufnahme aller Instrumente und Stimmen denn überhaupt sinnvoll auf eine moderne Stereoplatte verteilen kann außer Acht. Es ist schön, dass es das vielleicht berühmteste und einflussreichste Beatles Album nun auch in einer neuen und durchaus gelungenen Remix- und Remasterversion gibt. Und ebenso schön ist es, dass man in der einfachen Deluxe Version anlässlich des 50. Jubiläums der Plattenvceröffentlichung noch einen ganzen Silberling an bislang unveröffentlichten Alternative Takes dazu gepackt hat bei der Super Deluxe Edition fin den sich sogar noch zwei weitere Silbertaler).

Was soll man denn noch zur Musik sagen? Mit Sgt Pepper war der Beat endgültig begraben und die quietschbunte LSD-geschwängerte Phase des Psychedelic war geboren. Wenn ich ganz ehrlich sein soll, dann war Sgt Pepper für mich nie die beste Beatles Platte. Das waren in etwa in dieser Reihenfolge Revolver, Rubber Soul, Abbey Road, Let It Be und das White Album. Aber nach schlappen 50 Jahren kann man ja durchaus einmal würdigen, was diese Platte so alles verändert hat. Ohne Sgt Pepper hätte es vermutlich auch niemals in der bekannten Form Progressive Rock gegeben.

Wer sich der Platte bisher verschlossen hatte, der sollte nun versuchen, sie für sich zu erschließen.

Frank Scheuermann

9/10






Musicload