Reviews

Vierundzwanzig

Label: keine Auswahl (2018)

Das achte Album des Marbacher Dreiers ist am Start. Bei ihrem achten Album lassen sich die Jungs auch nicht lumpen, wie zuvor auch, und bieten uns 17 Songs an. Der Grundtakt ist Punk, in all seinen Facetten. Ob man nun teutonische Wurzeln hört oder amerikanische liegt im Ohr des Betrachters. Alles ist enthalten, entscheidend ist die Symbiose aus Musik und Lyrics und da bewegt man sich ganz klar im Punkbereich. Von Augenzwinkern bis hin zu politisch-kritischen Themen, lediglich die Anarcho-Schiene wird nicht angeschlagen.
 
Als Lauschproben würde ich euch gerne den Opener anbieten, ein Stück amerikanisch getaktetes Punk-Gut mit dem schönen Namen ‚60Nein‘, weiterhin wäre noch ‚Immervoll‘ zu erwähnen. Ein Punk-Album ohne Promille-Song geht gar nicht, das Ganze dann noch im Polkatakt. Aber Achtung, hier tropft es förmlich vor Selbstironie und überzeichnet das Bild eines klassischen Punks. Der mögliche Inhalt des Songs ‚Google Milch‘ erschließt sich relativ schnell. Als letzten Song würde ich euch noch gerne ‚Alles möglich‘ anbieten, Inhalt die schöne neue digitale Welt und ihre vermeintlichen Möglichkeiten.
 
Mein Tipp: Ein sehr schönes, schnelles, prall gefülltes Album im Punkgewand, mit allen Facetten dieses musikalischen Spektrums. Am Puls der Zeit, selbige kritisch hinterfragt direkt oder kritisch nach vorne gedacht. Ein intelligentes Album, Danke nach Marbach! Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de