Reviews

Deus Vult

Label: nine Records (2019)

Das dritte Album des Duos von Evangelist ist nun am Start, die Verzögerung war krankheitsbedingt, aber hat schon einen Rückstau verursacht, da die Arbeiten daran 2015 begonnen hatten. Aber das was am Ende hier zu besprechen ist, hat seine absolute Aufmerksamkeit verdient. Cleane Vocals die einen durch das Geschehen leiten, welche dieses Mal von den Kreuzzügen beeinflusst sind. In schöner ruhiger Manier werden sieben Geschichten aus dieser Zeit wiedergegeben. Die musikalische Herangehensweise ist wie gewohnt im Heavy/Epic und Doombereich angesiedelt, ohne sich für eine Seite auszusprechen…
 
Nach einem kurzen Aufruf der mit dem Songtitel endet, geht es auch gleich los, mit dem tödlichsten Satz den die Christenheit jemals formuliert hat, welcher auch schon beim ersten Gebrauch von wirtschaftlichen Interessen geprägt war und „Gott“ nur das Leitmotiv war: ‚God Wills It‘ – in episch-heroischen Gewand wird dies besungen mit all dem was dazu gehört, an Schwere und disharmonischen Momenten. Mehr im Doom-Bereich ist ‚Prophecy‘ angesiedelt, dann noch der Verweis auf den christlichen Lepra König, bestens im Film „Königreich der Himmel“ dargestellt, hier heißt es ‚Leper King‘ und last but not least darf ‚Eremitus (Kepper of the Grail)‘ nicht fehlen.
 
Mein Tipp: Eine siebenstufige Aufarbeitung des Befreiungsthemas von vor ca. 1000 Jahren begonnen, in vielen schönen Nuancen dargestellt, ohne Raserei, tief-derbe Growls oder gar Double-Bass. Schon fast verklärend vertont. Interessant, schön, facettenreich und nie langweilig werdend, einfach schön. Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
8/10
 
Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de