Reviews

Fahr zur Hölle

Label: Rookies & Kings (2019)

Die Jungs aus Österreichs Eisenstadt Steyr sind zurück, nach drei Jahren, an der CD-Theke. Man kommt zurück härter, schneller, direkter, differenzierter, eingänglicher als zuvor. Straighte Pogo-Songs, Balladen zum Schunkeln, harte Gitarren-Riff-Wände, vor coolness triefende Basslines, Lyrics vom Herz und stets ehrlich …
 
Nach einem Intro haut der Titeltrack ‚Fahrt zur Hölle‘ gleich mal die Erwartungen richtig hoch, denn dieser Song ist ein Orkan, nicht nur von den Lyrics, aber deren Intensität sind in Schnelligkeit umgewandelt worden, ein einziger Pogosong und das schon zu solch frühen Zeitpunkt. ‚Mein Tag mein Jahr mein Leben‘ beginnt mit einer äußerst coolen Bassline, eindringlichen Worten und ist eher das was man als Deutschrock-Beat verstehen würde. Inhaltlich wird heuer die eigene Persönlichkeit sehr stark beleuchtet, mit all den Facetten die das Leben so hat wie Freunde, Feinde, Liebe, Hindernisse etc pp. Sehr stark, sehr ehrlich aber unterm Strich auch konsequent. Wer eine Ballade haben möchte sollte es mal mit ‚Nur die Zeit‘, wer es eher mit einer Intensität wie beim Opener hält ist bei ‚Nie wieder zurück‘ wieder am Start. Aber das Anfangstempo wird nicht mehr erreicht, ein Ausbruch nach oben ab dann gibt es wieder Hangar X wie man es kennt …
 
Mein Tipp: Ein sehr schönes, abwechslungsreiches, vielschichtiges Album, das mit neuen Einflüssen experimentiert. Diese Einflüsse dürften, meiner Meinung nach, ruhig ausgebaut werden. Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






Musicload