News

Nach der Veröffentlichung seines aktuellen Studioalbums „Paranormal" (2017) - eines der erfolgreichsten Alben des Schock-Rockers mit den höchsten Chartplatzierungen weltweit, tourte die amerikanische Legende mit seiner atemberaubenden Show um die ganze Welt, begleitet von der „besten Band, die er je hatte". Nach einem ganzen Jahr „on the road", endete die „Paranormal Tour" am 7. Dezember 2017 im weltbekannten Olympia in Paris. Ein Theater, das im wahrsten Sinne ikonisch ist. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1888 ist die Stätte seit mehr als 130 Jahren Zeuge des Wandels der Entertainment- und Pop-Kultur und beherbergte Größen von Édith Piaf bis hin zu Johnny Hallyday, den Beatles und nun... Alice Cooper! Die 90-minütige Rockshow bietet eine Reise durch Alice Coopers zeitlose Kreationen: Klassiker wie „Poison", „School's Out" oder auch „No More Mr. Nice Guy" wechseln sich mit Alice Cooper-Schätzen wie „Pain”, „Woman of Mass Destruction” und auch „Paranoiac Personality” ab, der ersten Single des Albums „Paranormal”. Das Album fängt eine phänomenale Rockshow vor begeistertem Publikum ein und gehört ohne Zweifel zu einer der besten Live-Veröffentlichungen des Künstlers, auch Dank seiner langjährigen, Band um Gitarristen Nita Strauss, Tommy Henriksen and Ryan Roxie, Bassist Chuck Garric und Drummer Glen Sobel. “A Paranormal Evening At The Olympia Paris” erscheint 2CD Digipak, 2LP Gatefold (weiße und rote LP) und Digital. ************************** Im Juli 2017 veröffentlichte Alice Cooper „Paranormal“, sein erstes Studioalbum seit sechs Jahren. Produziert von Bob Ezrin erlangte es umgehend den Status eines Klassikers und zeichnet sich durch seine Kollaborationen mit ZZ Tops Billy Gibbons, U2s Larry Mullen und Deep Purples Roger Glover aus. Das Album stürmte die deutschen und australischen Charts auf #4, #6 in Großbritannien sowie Schweden und erreichte die höchsten Chartpositionen für Alice seit mehreren Jahrzehnten. TRACK LIST CD1 1. Brutal Planet 2. No More Mr. Nice Guy 3. Under My Wheels 4. Department Of Youth 5. Pain 6. Billion Dollar Babies 7. The World Needs Guts 8. Woman Of Mass Distraction 9. Poison 10. Halo Of Flies CD2 1. Feed My Frankenstein 2. Cold Ethyl 3. Only Women Bleed 4. Paranoiac Personality 5. Ballad Of Dwight Fry 6. Killer / I Love The Dead themes 7. I'm Eighteen 8. School's Out



Ian Gillan und seine allererste Band endlich wiedervereint "Ian Gillan & The Javelins" erscheint im August Was für eine tolle Idee, Projekt und Story: Bevor Ian Gillan mit Deep Purple durchstartete, tingelte er mit einigen unterschiedlichen Bands durch Pubs und absolvierte Auftritte. Eine dieser Bands war The Javelins: Who’d have thought it?! In the early 1960’s, you might have seen The Beatles doing Chubby Checker’s ‘Twist and Shout’ at the Cavern Club in Liverpool, or The Rolling Stones doing Chuck Berry’s ‘Come On’ at the Station Hotel in Richmond, and The Javelins doing Howlin’ Wolf’s ‘Smokestack Lightning’ at Wistowe House in Hayes. Nobody started off doing their own material; we all went through the process of paying our dues, learning the trade, absorbing influences, copying our heroes, soaking it all up and trying to put our own stamp on the material we borrowed unashamedly from American Pop, Soul, Country, Jazz and Blues artistes from across the pond. Ray Charles, Buddy Holly, Lazy Lester, The Coasters, Bo Diddley, Chuck Berry and Sam Cooke almost certainly had no idea that all these English kids were soaking up their music and putting their own energies into it all. Certainly, that is how I ‘found’ my voice in 1969, after years of copying Elvis, Little Richard, Buddy Holly, Marvin Gaye, and so many others, including Arthur Brown. Yes, he of the amazing operatic voice first heard on ‘Fire’. I owe a lot to Arthur Brown; he gave me the confidence to come out of my shell, so to speak. In other words, let it go, banish my inhibitions, forget about formulaic deliveries, loosen up and be myself. Fortunately, this all coincided with my induction into the ranks of Deep Purple. The timing was perfect, the chemistry was alchemic; all we touched turned to gold. I was bringing my early influences to merge with those brought along by Jon, Ritchie, Ian P. and Roger. Of course, none of us recognised it at the time, but Elvis was mingling with Beethoven, Chopin and Jimmy Smith, Big Jim Sullivan, Gene Krupa and Lonnie Donegan to name some of the most significant contributors to the Deep Purple identity. These contemporary recordings (2018) by The Javelins are drawn from our set lists, circa 1963, when I was 18 years old. Now, a few years later, I have the privilege and joy of working with my old mates from the original group; Gordon Fairminer (Lead Guitar); Tony Tacon (Rhythm Guitar); Tony Whitfield (Bass Guitar); Keith Roach (Drums), as we make a long overdue L.P. This is where it all started. Ian Gillan ... im Studio getroffen, ihre Gitarren in die Hand genommen und sich gegenseitig mit einem großen Grinsen in die Augen geschaut. "Ian Gillan & The Javelins" erscheint am 31. August 2018 bei earMUSIC als CD Digipak, 1LP Gatefold (180g, schwarz) und Digital veröffentlicht:



Fans

heute kommen mit einer dicken Ladung gleich drei Undergroundbands zum Billing des 2018er Billing des Party.San Metal Open Airs. Wir sind uns sicher, dass einige von Euch diese Perlen schon kennen, der andere Teil muss diese Truppen einfach kennenlernen. Das Ticket zum Festival gibt es hier: www.cudgel.de
 
Mit GRAVEYARD kehrt die konstanteste und in der Szene bekannteste Death-Metal-Band Spaniens zum Party.San zurück! Soeben hat das Dampfwalzen-Quintett mit „Back To The Mausoleum“ eine neue EP veröffentlicht, mit der sie den Beweis antritt, in vollem Saft zu stehen. Ein neues Album ist ebenfalls in der Mache. Auf Tonträger und auf der Bühne gilt: Hier regiert echter Todesstahl der alten Schule! 

 
Ein echter Gourmet-Genuss für Insider des Undergrounds: RAZORRAPE aus der südschwedischen Stadt Malmö existieren bereits seit über 10 Jahren und blicken auf eine Historie von vier Longplayern zurück! Außerhalb ihrer Landesgrenzen fand die Truppe, die exakt auf halber Strecke zwischen Death Metal und Grindcore agiert, in all den Jahren kaum statt. Das soll sich jetzt ändern. Achtung, es wird arg derb!

 
Brutal Death Metal, Hardcore, Gore und Sickness: Aus Baden-Württemberg trieft eine eitrige Schlammlawine in Richtung Thüringen. GUTRECTOMY ballern Songs mit geschmackvollen Titeln wie „Flatulence Violence“, hat da noch jemand noch Fragen? Da fällt uns ein: Vergesst nicht, frische Unterwäsche einzupacken!
 
  



Wir haben 2x2 Tickets für euren Wunsch-Konzert-Ort von OHREFEINDT, dafür müsst ihr folgende Fragen beantworten:
 
Wo wollt ihr die Jungs sehen, wenn ihr die ersten seid?
 
UND
 
Wie sind eure Namen die auf die Gästeliste drauf sollen?

Eure Antwort richtet ihr bitte an:
 
Mail: redaktion@evilrockshard-gallery.net
Betreff: Gewinnspiel
 
Einsendeschluss:  18. April 2018


Entscheidend ist das Eingangsdatum und die Eingangszeit eurer Antwort ob ihr gewonnen habt. Die glücklichen Gewinner werden von uns benachrichtigt werden!
 
 
Viel Spaß und Glück, ran an die Tasten und los ... 



Maniacs,
heute kommen wieder zwei neue Bookings auf euch zu welche das Billing des Party.San Metal Open Airs bereichern sollen. Freut euch drauf! Unsere Tickets gibt es weiterhin an dieser Stelle: www.cudgel.de
Booking-News:
 
Kriminelle, Schwerenöter und lichtscheue Gestalten gaben sich bei BRUJERIA jahrzehntelang die Klinke, aber diesen außergewöhnlichen kalifornisch-mexikanischen Krachmachern konnte weder die Zeit noch etliche Wunden etwas anhaben: Mit ihrer rabiaten und eigensinnigen Mischung aus Death Metal und Grindcore fand die im Jahr 1989 gegründete Band sehr schnell Freunde und Fans in der ganzen Welt, und die vier bisherigen Alben haben eine ganz besondere Atmosphäre. Nun also Wut, Action und Bandenkriege auf unserer Bühne. Wird höchste Zeit!
 
 
Ein echtes Dresdner Urgestein - diese Band mit dem einprägsamen Namen. Mächtig PS unter der Haube, Alkohol im Blut, viel schmutziger Sludge und jede Menge Southern Rock/Metal im Blut. Echter Schweiß- und Staubsound - willkommen in der Hitze von Thüringen Jungs. 



Attacke!
COFFINS, EVIL WARRIORS und GRIM VAN DOOM spielen das Party.San Metal Open Air
 
Endlich Sonne!

Der gute Winter hatte uns lange genug im Griff und es wird wieder Zeit für ein paar Sonnenstrahlen. Der Frühling grinst uns an und somit gibt es von uns drei neue Bandbookings zu verkünden. Wer sein Festivalticket noch nicht hat, wird hier glücklich: www.cudgel.de
 
Langsam, heavy wie eine Keilerherde, grollend und growlend: Die Japaner COFFINS sind eine der veröffentlichungsfreudigsten Bands dieses Jahrtausends: vier Alben, ungefähr 20 Split-Releases sowie diverse Compilations stehen in der Gerichtsakte dieser Überzeugungstäter – und live ackern sie ebenfalls Olympia-verdächtig. Perfekt für das Party.San Metal Open Air.
 
EVIL WARRIORS entspringen dem nahezu undurchsichtigen Extrem-Metal-Dschungel der sächsischen Metropole Leipzig. Die Musiker der Truppe, die sich im dunklen Black Metal Kreis bewegt, sind u.a. auch bei Antlers, I I und Vent aktiv, haben aber mit den EVIL WARRIORS soeben ein hervorragendes Album („Fall From Reality“) veröffentlicht. Euch erwartet die volle Breitseite! 
Eine derbe wie dreckige, in jedem Fall aber gelungene Genre-Fusion von Doom, Sludge und Hardcore haben GRIM VAN DOOM mit “Grim Love” auf Platte gepresst. Anhänger von dunklem Doom/Sludge und groovigen Midtempobeats sind bei GRIM VAN DOOM genau richtig. Aber auch Liebhaber von düsteren und atmosphärischen Klängen kommen bei den vier NRWlern auf ihre Kosten.
 



NAILS sagen komplette Festivalsaison ab. ANAAL NATHRAKH und OUR SURVIVAL DEPENDS ON US spielen das Party.San Metal Open Air. 
 
Es ist frostig!
 
Wenn es draußen kalt ist, muss man einheizen oder sich eben warme Gedanken machen. Wir haben uns gedacht, dass wir euch lieber einheizen und gleich zwei brennende Bands auf euch loslassen. Freut euch auf das was da kommt. Wer sein Festivalticket noch nicht hat wird hier definitiv aufgeheizt: www.cudgel.de
Leider müssen wir euch mitteilen, das NAILS ihre komplette Festivalsaison abgesagt haben. Über die Hintergründe liegen uns leider keine Angaben vor. Schade!
 
Also, wenn jemand einen an der Waffel hat und wenn jemand “Total Fucking Necro” ist, dann ja wohl ANAAL NATHRAKH, Englands allerschlimmste Rache! Gegründet von den zwei Wahnsinnigen V.I.T.R.I.O.L. (alias Dave Hunt von Benediction) und Irrumator (Mick Kenney von Aborym) wühlt die Truppe sowohl im Black Metal als auch im Industrial-verzerrten Extreme Metal. Harmonisch ist hier gar nix, mit Melodien steht man auf Kriegsfuß – und wer das Akustik-Massaker der Insulaner unbeschadet übersteht, hat gewonnen!

Große Magie, große Leidenschaft, ein Fest für die Sinne: Das österreichische Düster-Ensemble OUR SURVIVAL DEPENDS ON US ist der lebende Beweis dafür, dass auch in der heutigen Zeit völlig neue Wege, eigenwillige Konzepte und frische Ideen möglich sind. Die Mixtur aus Black Metal, Doom, Psych und Ambient hat sich sowohl auf Tonträger als auch auf der Bühne mehr als bewährt, die Band ist bekannt für die außergewöhnliche Atmosphäre, die sie live freisetzt. Ein absolutes Highlight!




“Niemand in der Bluesrock-Szene spielt mit so viel Leidenschaft und Talent und gleichzeitig mit so viel Ehrerbietung vor denen, die vor ihm auf der Bühne standen. Niemand hat so viel Hingabe für sein Handwerk wie Joe Bonamassa!“ schreibt das Classic Rock Magazin UK Sein einzigartiger Triumphzug geht weiter. Mit der nächsten Auflage seiner Konzertreihe ‚The Guitar Event Of The Year‘ kommt der Blues Rock Star im März/April 2018 erneut nach Deutschland. Der Vorverkauf startet am 12.07.2017. Spaß und Leidenschaft, Professionalität und Visionen, dies alles bringt der Grammy-nominierte Superstar des zeitgenössischen Bluesrocks scheinbar mühelos unter einen Hut. Live in Concert sowie auf CD oder Vinyl begeistert Bonamassas charismatische Stimme, sein feuriges Gitarrenspiel und sein facettenreiches Songwriting. Joe Bonamassas letztes Studioalbum ‚Blues Of Desperation‘ erschien bereits am 25. März 2016. Sein größter Erfolg bis dato, stieg das Album doch auf Platz 3 der deutschen Albumcharts. Zum 16. mal erreichte er die Spitze der Billboard Blues Charts, öfter als jeder andere Künstler vor ihm. Seine letzte Deutschland Tournee im Mai 2017 geriet erneut zu einem Triumphzug des Bluesrock. Seine deutschen Fans dürfen sich freuen, daß der New Yorker für insgesamt 8 Shows wieder nach Deutschland kommt. Neben zwei Shows in Frankfurt und Berlin, wird Joe in Chemnitz, Nürnberg, Köln und Kiel auftreten. Erst kürzlich, am 23.06.2017 erschien ‚Live at Carnegie Hall – An Acoustic Evening‘ die neueste Live Doppel-CD, 3er Vinyl, 2er DVD bzw. Blu-ray. Bereits im Frühjahr erschien ‚Live At The Greek Theatre und 2016 war es das Live Spektakel ‚Muddy Wolf at Red Rocks‘ das die Herzen der Fans höher schlagen ließ. Sein letztes Album „Blues Of Desperation“ (25.03.16) schaffte es auf Platz 3. Voraus gingen grandiose Veröffentlichungen wie „The Ballad Of John Henry“ (2009), „Black Rock“ (2010), „Dust Bowl“ (2011) oder auch „Different Shades Of Blue“ (2014), mit denen er weltweit die Charts hochschoss und ruhmreiche Auszeichnungen fast im Monatstakt einheimste. In Deutschland wurde Bonamassa bereits dreimal mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Joe Bonamassa selbst hat immer noch einen langen Weg vor sich. Er wird sich immer wieder neu erfinden, solo oder mit einem seiner zahllosen Nebenprojekte, und somit viele inspirieren, die nach ihm kommen werden. So lange wird er mit dem für ihn typischen Anzug und der Sonnenbrille weiterhin durch die Welt touren und sein Erbe als einer der größten Gitarristen unserer Zeit weiter ausbauen. Die Bühne ist der perfekte Ort, um auf sein Schaffen zurückzublicken. THE GUITAR EVENT OF THE YEAR 2018 WIRD PRÄSENTIERT VON: Bowers & Wilkins, Event, Guitar, Kulturnews, Musix, Plattenladen Tipps, Piranha, Rockland Music, Rocks & Start (*HR1) 20.03. FRANKFURT a.M. – JAHRHUNDERTHALLE* 21.03. FRANKFURT a.M. – JAHRHUNDERTHALLE* 22.03. A-WIEN – STADTHALLE 25.03. CHEMNITZ – STADTHALLE 26.03. NÜRNBERG – ARENA NÜRNBERG 28.03. KÖLN – LANXESS ARENA 30.03. BERLIN – TEMPODROM 31.03. BERLIN – TEMPODROM 02.04. KIEL – SPARKASSEN ARENA Karten für die Konzerte gibt es ab dem 12.07.2017 unter: www.adticket.de www.jbonamassa.com ROCKIN’ THE BLUES - DAS BLUES FESTIVAL EREIGNIS 2018 MIT ERIC GALES, QUINN SULLIVAN, GARY HOEY & SPECIAL GUEST: LANCE LOPES „Der Blues ist der Urahn der heutigen Unterhaltungsmusik, dessen musikalische DNA auf die ein oder andere Weise in praktisch jedem modernen Musikgenre zu finden ist.“ (Milestones Music Guide: Blues) Die Mascot Label Group beherbergt einige der weltbesten modernen Blues-Künstler und das Label freut sich seine erste Rockin 'The Blues Tour bekannt zu geben. Mit dabei sind die außergewöhnlichen Talente Eric Gales, Quinn Sullivan und Gary Hoey. Den Fan erwartet also eine Guitar Hero Extravaganza. Als Special Guest konnte der texanische Gitarrist Lance Lopes (Supersonic Blues Machine) gewonnen werden. Lopes wird jeden Konzertabend abschließen, der in einer Jam Session mit allen 4 Gitarristen münden soll. In Deutschland macht das Festival Station in Hamburg, Berlin, Dortmund, München und Frankfurt am Main. Neben Auftritten aller drei Künstler wird es am Ende jeden Abends eine Jam Session aller beteiligten geben. Bei den Meet & Greets hat das Publikum außerdem die Möglichkeit vor und zwischen den Auftritten jeden einzelnen Künstler persönlich zu treffen. Zusätzlich kann man über eine Abhörstation (installiert durch die High-End Firma Bowers & Wilkins) die neueste Musik des Provogue Labels hören und die Firma Rockland Music wird jeden Abend eine exklusive Gitarrenausstellung bieten. Außerdem kann man limitiert Tickets für eine Guitar-Clinic erwerben, die vor dem eigentlichen Einlass stattfinden wird (mehr Infos hierzu unter www.rockintheblues.com). Festival Trailer: https://youtu.be/Pyo2NoV1wyo Eric Gales anncounce Special Guest Lance Lopez: https://youtu.be/EYnGGNAg2vs Mascot Label Group Inhaber Ed van Zijl über die Idee dieses Festival zu machen: „Seit Jahren hatte ich so ein Label-Festival im Hinterkopf. Jetzt hat es endlich geklappt und wir werden die erste Auflage des Rockin The Blues Festivals im März 2018 erleben. Am Anfang werden es 7 Shows in 3 Ländern sein! Es ist unsere Absicht die Anzahl der Shows und der Länder von Jahr zu Jahr zu erhöhen. Dieses Festival bietet uns nicht nur die Möglichkeit unser Publikum zu treffen, sondern wir können es als Sprungbrett nutzen um neue Talente in den Vordergrund zu rücken, für 2018 wird dies Quinn Sullivan sein.“ Zu den Künstlern: ERIC GALES Eric Gales galt schon früh als Wunderkind und als die Wiedergeburt von Jimi Hendrix. Sein Debütalbum veröffentlichte er als 16jähriger 1991 unter dem Namen „The Eric Gales Band“. Insgesamt erschienen bislang 14 Studioalben unter seinem Namen. In den vergangenen Jahren wurde Eric Gales von vielen bekannten Musikern in den höchsten Tönen gelobt: Dave Navarro (Jane’s Addiction, Red Hot Chili Peppers) ist es ein absolutes Rätsel, warum Gales nicht als der größte Rockgitarrist gehandelt wird. Bluesikone Joe Bonamassa schwärmt: „Einer der besten, wenn nicht der beste Gitarrist der Welt.“ Mark Tremonti (Alter Bridge) gibt in einem Interview anerkennend zu: „Myles Kennedy und ich sahen uns im Tourbus einige Videos an, bis wir über Eric Gales stolperten. Wir sahen uns an und sagten: ‚Dieser Typ könnte der beste Gitarrist der Welt sein!‘“ Und auch Carlos Santana schwärmt: „Er ist absolut unglaublich.” Sein aktuelles Album ‚Middle Of The Road‘ erschien am 24.02.2017. QUINN SULLIVAN Quinn Sullivan verbrachte bereits 75% seines Lebens als professioneller Musiker. Er teilte die Bühne mit Buddy Guy, Eric Clapton, Los Lobos, The Roots, Derek Trucks & Susan Tedeschi und Joe Bonamassa. Für B.B. King, der ihn später auf seiner legendären Gitarre “Lucille” spielen ließ, eröffnete er mehrere Konzerte. Er gastierte in den ganzen USA auf Festivals sowie in geschichtsreichen Venues wie dem Hollywood Bowl, dem RFK Stadion und dem Madison Square Garden. Auf der anderen Seite des Großen Teichs trat er beim Montreux Jazz Festival und Mahindra Blues Festival in Indien auf. Mehrere Male wurde er bei der „Experience Jimi Hendrix“-Tour von dessen früheren Bassisten Billy Cox unterstützt. Für gerade einmal zehn Jahre Karriere ist das eine amtliche Leistung – besonders, wenn man bedenkt, dass Quinn Sullivan erst 18 Jahre alt ist. Mit acht Jahren nahm ihn Blueslegende Buddy Guy unter seine Fittiche, der bis heute sein Mentor ist. Sein drittes Studioalbum „Midnight Highway“, welches am 24.03.2017 erschien, wurde von Grammygewinner Tom Hambridge produziert. GARY HOEY Gary Hoey als ziemlich bunten Hund zu bezeichnen, ist bestimmt nicht übertrieben. Der US-Amerikaner wird das sicher niemandem verübeln, hat er doch während des letzten Vierteljahrhunderts musikalisch so viele Haken geschlagen, dass er sich mit einem Augenzwinkern selbst durchaus schizophrene Züge attestiert. Heavy Rock, Prog und Surfsound waren dabei, außerdem Filmmusik, verrockte Weihnachtslieder sogar, und vieles mehr – die Liste ließe sich lange fortsetzen. Fakt ist: Hoey gilt heute als einer der versiertesten und vielseitigsten Gitarristen der Welt, und er hat im Blues und Bluesrock seine Heimat gefunden. Sein aktuelles Album „Dust & Bones” stellte er im Mai 2017 als Support von Beth Hart bereits einem größeren Publikum vor und wurde Abend für Abend frenetisch gefeiert. SPECIAL GUEST Über den Special Guest wollen wir an dieser Stelle noch nichts verraten. Nur soviel das es ein vierter Gitarrist sein wird, der zum Headliner jeden Abend auf die Bühne kommen wird um das Konzert abzuschließen. Rockin 'The Blues ist die Gelegenheit an einem Ort die besten Musiker ihrer Generation zu erleben, und ihnen so nah wie sonst nirgendwo zu kommen und herauszufinden wie sie ticken. The Blues is calling… ROCKIN‘ THE BLUES 2018 WIRD PRÄSENTIERT VON: Bluesnews, Bowers & Wilkins, Eclipsed, Guitar, JPC, Kulturnews, Musix, Plattenladentipps, Rockland Music, Rocks, Piranha & Start 09.03. Hamburg – Fabrik 10.03. Berlin – Columbia Theater 11.03. Dortmund – FZW 13.03. München – Muffathalle 15.03. Frankfurt – Batschkapp Ticketkategorien: Standard-Ticket: ab 37,50 Euro *Einlass ab 18:30 Uhr zur Show *Möglichkeit die Künstler bei einem Meet & Greet zu treffen *Zutritt zur Gitarrenausstellung *Nutzung der Bowers & Wilkins Abhörstation **VIP-Ticket inkl. Guitar Clinic: ab 52,50 Euro (streng limitiert) *Einlass bereits um 17:00 Uhr *Ab ca. 17:30 Uhr Treffen mit mindesten einem der Gitarristen, inkl. Vorführung seiner Gitarrentechnik. Gitarrentricks werden gezeigt und du bekommst die Möglichkeit Fragen zu stellen *Einlass zum eigentlichen Konzert inklusive *Möglichkeiten alle Gitarristen bei einem Meet & Greet zu treffen *Zutritt zur Gitarrenausstellung * Nutzung der Bowers & Wilkins Abhörstation *kostenlose Rockin The Blues CD www.rockintheblues.com / www.mascotlabelgroup.com



-----BROKEN BONES-----
 
 
Hallo Leute,
wir haben heute zwei außergewöhnliche Combos im Angebot, die das Billing des kommenden PARTY.SAN METAL OPEN AIR bereichern werden. Wer sein Festivalticket noch nicht hat, wird hier definitiv glücklich: www.cudgel.de

THE BLACK DAHLIA MURDER kommen. Amerikas Aushängeschild in Sachen melodischer und moderner Death Metal hat seinen weltweiten Siegeszug in Michigan/Detroit gestartet und nimmt nun auch Thüringen im Sturm. Acht Alben in 17 Jahren, etliche Chartsbreaker inklusive. Feuer frei!
Herkunft: USA
Stil: melodic Death Metal
Wurzeln: Dissection, At The Gates

HIEROPHANT sind ganz bestimmt keine einfache Kost, aber die Konsequenz, mit der ihr letztes Album “Mass Grave” Härte, Brutalität, Hass und nichts anderes vereint, ist bemerkenswert. Diese Band verbindet derben Death Metal mit Sludge und hartem Grindcore. Ein Fest für alle Krachfanatiker.
Herkunft: Italien
Stil: Death Metal
Wurzeln: Bol Thrower, Behemoth



Maniacs,
wir haben heute erneut drei Combos, welche das Billing des kommenden PARTY.SAN METAL OPEN AIR´s bereichern werden. Wir sind gespannt, ob ihr Freaks die Neuzugänge genauso Klasse findet wie wir. Wer sein Festivalticket noch nicht hat, wird hier definitiv glücklich: www.cudgel.de

TRIBULATION. Als Death-Metal-Band im Jahr 2004 gegründet machten die Schweden interessante Metamorphosen durch und haben sich als eine der maßgeblichsten Bands, die Black/Death mit progressiven Goth/Wave-Elementen mixen, einen Namen gemacht. Streitbar, originell und bei ihrer Basis hochverehrt - aus diesem Grund besuchen sie nun ein weiteres Mal unser Festival.
Herkunft: Schweden
Stil: Death/Black Metal
Homepage: https://www.facebook.com/Tribulationofficial

GRUESOME. Keine Kinkerlitzchen und keine progressiven Selbsthuldigungen, sondern schlicht und einfach US-Death-Metal im Florida-Style! Dafür stehen GRUESOME, die vor 4 Jahren von Exhumed-Legende Matt Harvey gegründet wurden. 2015 erschien das bärenstarke Debütalbum „Savage Land“, und ein zweites Album ist Gerüchten zufolge in der Pipeline.
Herkunft: USA
Stil: Death Metal
Homepage: www.facebook.com/gruesomedeathmetal

Mit OBSCENITY entert ein nationales Death-Metal-Urgestein unsere Zeltbühne! Die Nordlichter aus Oldenburg haben bereits im Jahr 1989 mit dem Krachmachen begonnen, im Jahr 1992 erschien das Debütalbum „Suffocated Truth“. Auch heute, nach mittlerweile neun Alben, gibt es von Müdigkeit keine Spur. Erwartet ein fettes Old-School-Brett!
Herkunft: Deutschland
Stil: Death Metal
Homepage: http://www.facebook.com/Obscenity.Official




Musicload