Stories

Januar 2002

Interview mit Frank Banx, Bassist von Angel Dust...

Im Februar erscheint euer neues Album "Of Human Bondage". Gab es irgendwelche Probleme während den Aufnahmen oder lief alles planmäßig?

Nein, eigentlich nicht. Wir sind ja schon so was wie alte Hasen im Geschäft. Wir haben insgesamt 4 Wochen gebraucht, inklusive Endmix.

Bernd Aufermann ist nicht mehr dabei, was war der Grund für sein Ausscheiden?

Bernd und ich haben uns mächtig in die Wolle gekriegt, woran ich im Nachhinein auch eine gewisse Mitschuld habe. Wir haben uns damals im Streit getrennt, doch mittlerweile verstehen wir uns wieder ganz gut und telefonieren auch des öfteren. Eigentlich ist es wie früher, außer das Bernd nicht mehr in der Band ist und jetzt sein eigenes Ding macht.

Ihr habt mit Ritchie Wilkison einen neuen Gitarristen. Wie war die Zusammenarbeit mit ihm, wie sehr nimmt er Einfluß auf die Gestaltung der Songs?

Spielerisch unterscheidet er sich schon von Bernd, da er mehr aus der Trash Metal Ecke kommt. Die Zusammenarbeit war anfangs etwas schwierig, da wir nur 2 Wochen Zeit hatten, die Songs mit ihm einzuspielen. Zudem wohnt er noch in Indianapolis, sodass er immer eingeflogen werden musste. Aber insgesamt wurden die Songs auch von Bernd nicht nur alleine beeinflusst, die Arrangments sind Sache der ganzen Band. Meistens kommt einer mit 2, 3 Riffs an und die anderen verfolgen die Idee dann weiter.

Du hast ja schon gesagt, dass Ritchie mehr aus der Thrash Ecke kommt, was man auf dem Album auch deutlich spürt. Wolltet ihr bewusst wieder in diese Richtung gehen?

Ja, dass hatten wir schon vor. Das hat aber nichts mit Ritchie zu tun, sondern die ganze Band wollte das.

Wo siehst Du die weiteren Unterschiede zu "Enlighten The Darkness"?

Das Album klingt auf alle Fälle direkter, einfach straighter. Bei ETD meinten ja einige, es klinge etwas zu verspielt, deswegen haben wir bewusst diese progressiven Elemente rausgenommen.

Mit dem Song 'Killer' ist auch wieder ein Cover vertreten. Wie seid ihr darauf gekommen?

Die Idee zu diesem Song hatte unser Sänger Dirk, der eines Tages damit ankam. Wir fanden damals, dass das eine seltsame Nummer ist, bei den Proben konnte man das sowieso nicht richtig beurteilen. Aber als wir dann im Studio daran gearbeitet haben, fanden wir ihn richtig geil. Wir hatten schon auf "Borders Of Reality" einen Song von Rainbow gecovert, aber das würden wir heute nicht mehr machen, weil ich es absolut beschissen finde, einen Metalsong zu covern.

Habt ihr euch für dieses Album selbst ein bisschen unter Druck gesetzt, weil ETD so gut angekommen ist oder hat euch das mehr beflügelt?

Beides. Wenn du ein Konzeptalbum gemacht hast, bist du erst mal ausgelaugt. Trotzdem sagst du dir dann wieder: Reiß dich am Riemen, wir wollen schließlich wieder ein gutes Album abliefern.

Mit 'Disbeliever' und 'The Cultman' habt ihr zwei etwas ruhigere Songs mit am Start. War das geplant?

Ursprünglich nicht, wir wollten diesmal eigentlich keine Ballade dabei haben. Das hat sich erst während den Studioaufnahmen ergeben.

Stichwort Songtexte: Ihr gehört nicht zu den Bands, die über Drachen und Schwerter singen. Wie wichtig sind euch die Texte?

Sehr wichtig. Auf diesen ganzen Fantasy Kram haben wir einfach keinen Bock, dass machen schon genug andere Bands. Wir schreiben auch alle unsere Texte selber.

Werdet ihr demnächst auf tour gehen, um das Album live zu präsentieren?

Schriftlich hab ich noch nix, aber die neueste Info ist, dass wir ab April mit Rhapsody auf Tour gehen werden.

Im Gegensatz zu anderen Powermetalbands habt ihr einen ganz eigenen Sound, der nur schwer Vergleiche zulässt. An wem orientiert ihr euch musikalisch?

Das ist bei uns ganz unterschiedlich gemischt. Ich persönlich höre sehr gerne Queen, Police, Slayer oder Metallica, Dirk steht beispielsweise mehr auf Judas Priest. Mein Bruder Steven hört ganz gerne Kraftwerk oder Dream Theater, während unser Drummer Dirk mehr auf T-Rex steht.

Nachdem Band Aufermann die Band verlassen hat und Dirk eine Auszeit nahm, gab es Überlegungen, die Band aufzulösen wie 1989?

Nein, dass stand nie zur Debatte, 89 war eine ganz andere Situation. Die Atmosphäre war damals ziemlich vergiftet, deswegen hat es auch nicht mehr viel Sinn gehabt, weiterzumachen. Aber momentan verstehen wir uns alle sehr gut und erleben so was wie den 2. Frühling, von daher war eine Trennung überhaupt kein Thema.

Was ist die blödeste Frage, die dir je gestellt wurde?

Die ist schon einige Male gestellt worden. Ich hasse eigentlich solche Fragen, in denen ich spontan etwas antworten soll nach dem Motto tell us something special.

Gut. Gibt es noch irgendetwas, was du loswerden willst? *g*

Siehst Du, genau so eine Frage meinte ich. Aber um sie zu beantworten: Ich kann nur hoffen, dass unsere Fans am 26. Februar unsere neue Platte kaufen werden, weil es einfach ein gutes Album ist und wir damit auch keine Mogelpackung anbieten.

Oliver Bender






Musicload