Reviews

Mirror Of Retribution

Label: Spinefarm Records (2009)

Nachdem das Album "Pandaimonium" mit einer Tour unterstützt wurde, somit dieses Best-Of-Album mehr als nur einschlug, ist es nun das neue Album zu begrüßen. Eine komplette Neuerung ist zu vermelden, alle Songs sind diesmal auf Englisch, was durch aus für den europäischen Markt gut ist.

Nach einem mystisch-atmosphärischen Intro, geht es dann auch sofort los - voll auf die Zwölf, mit 'Blooming Blades'. Blast bis zum abwinken und sofort wird auch das traditionelle taiwanesische Ein-Saiten-Instrument hörbar, was schon immer den besonderen Unterschied zwischen dieser und anderen Black-Metal-Bands ausmachte. Auch bei den Vocals wird jetzt verstärkt auf zwei Vocalisten gesetzt, Screams und Growls - die Growls eher für die Backing / Refrain-Parts. Dazu gesellen sich noch weibliche, erhabene Sopranstimmen für die choralartigen female Backing Vocals, die man schon kennt, aber einen immer wieder schaudern lassen...

Aber auch die restlichen Songs sind eine Wucht, jeder für sich. Mal getragen, mit Breaks versehen, aber eine gewisse Hammerbrise an Thrash oder variabler Gesang, Gitarrensoli, mal Old-School Black Metal Allüren. Atmosphäre ist das was diese Band transportiert und diese ist beängstigend und musikalisch sehr innovativ umgesetzt. Weitere Songs als Lauschprobe wären 'The Aroused' oder 'Rise Of The Shadows' oder der Titelsong 'Spell Of Setting Sun: Mirror Of Retribution'.

Mein Tipp: Wer das Vorgängerteil kennt, diese Band ist heiß, aber wer sie nicht kennt, muss reinhören, diese Band ist einfach nur fett und genial! Mal abgesehen, dass diese Band in unglaublicher Liveact darstellt! Daumen hoch für dieses geile Album, eine würdige Nachfolge Scheibe ist im Kasten.

Car Sten






Musicload