Konzerte

Mittelalterlich Phantasie Spectaculum

24.August bis 01.Januar 2013
Speyer, unterer Domgarten, Speyer

In der Mittelalterszene ist es die wohl beliebteste Veranstaltung und für andere bietet es genügend Gelegenheit, all die komischen Menschen in ihren komischen Outfits einmal in aller Ruhe anzugaffen. Das MPS. Mittelalterlich Phantasie Spectaculum.

Der größte mobile Mittelaltermarkt, den Deutschland zu bieten hat. Jedes Jahr tourt das MPS durch ganz Deutschland, egal bei welchem Wetter und immer kommt es in die passende Ecke, sodass auch wirklich jeder Interessierte die Möglichkeit hat dieses Spektakel zu genießen.
Und was kann das gute alte MPS so alles? Wir waren für euch am 24.08 in Speyer und haben jede Menge atemberaubender Bilder gemacht, die ihr zusammen mit diesem Bericht genießen dürft.

 

Das Gelände in Speyer, auf dem das MPS jedes Jahr erneut veranstaltet wird, gilt als eines der größten aller Gelände. Direkt hinter dem technischen Museum unter der fantastischen Kulisse des Speyrer Doms erstreckt sich eine gigantische Fläche, die mehr als nur einen hammermäßigen Showact verspricht.

Entgegen der üblichen Gewohnheit eröffnete das MPS in Speyer schon um 12.00h und bereits zu dieser doch für den ein oder anderen recht frühen Uhrzeit füllte sich das Gelände recht schnell.
Los geht es auf der Festivalbühne  mit der feierlichen Eröffnung, bei dem alle Beteiligten und die Mitwirkenden vorgestellt werden und das Publikum vom Chef und Veranstalter höchst persönlich begrüßt werden. Selbstverständlich darf der entsprechende Humor nicht fehlen und die Menge ist losgelöst und bereit die verrücktesten Späße mitzumachen.

Nach dieser offiziellen Begrüßung kann es dann auch endlich richtig losgehen und man schaut sich in aller Ruhe um, nimmt den riesigen Markt in all seinen Details in sich auf. Über etliche Stände, an denen Met und Whiskey verkauft werden, bis hin zu Gewandläden und Essensständen, an denen man das wohl frischeste Brot überhaupt kaufen kann, kriegt man alles.
Selbstverständlich alles ausgesprochen traditionell im Mittelalter Stil gehalten, wie zum Beispiel die in Leder gebunden Notizbücher aus frisch gegossenem Papier.

Schon allein wenn man nur gemütlich über den Markt schlendert kommt man in den Genuss von vielen unglaublichen Menschen. Ganz klassisch Gewandete, Eltern mit ihren Kinder, bis hin zu Geishas und einem Jack Sparrow Verschnitt. Langweilig wird den Augen hier definitiv nicht.
Doch auch für die, die nicht in der Mittelalterszene ein Stück zu Hause sind bleibt immer noch etwas außer Met und Whiskey. An diversen Getränkeständen kann man auch ganz klassisch Cola und Fanta sowie einem einfachen Frikadellen Brötchen erwerben.

Wem diese kulturreiche Marktatmosphäre noch nicht ausreicht, der darf sich auch noch auf musikalische Highlights freuen. Auf verschiedenen Bühnen über das gesamte Gelände und über den gesamten Tag verteilt treten die unterschiedlichsten Mittelalterbands auf, die den Besuchern auch noch die richtige musikalische Untermalung bieten.

Praktisch bereits zum dauerhaften Inventar des MPS gehört die Megaerfolgsband SALTATIO MORTIS, die kürzlich mit ihrem aktuellen Album auf Platz 1 der deutschen Album Charts landete. Zweifellos haben sie auf diesem Festival die höchste Zuschaueranzahl zu verzeichnen, was nicht nur an ihrer grandiosen Musik, sondern auch an ihrem immer präsenten Humor liegt, der an diesem Tag noch ausgeprägter war, da die Herren eventuell am Vorabend ein bisschen tief ins Glas geschaut hatten und nach eigenen Aussagen, deswegen besonders "herumalberten".

Doch auch Bands wie METUSA oder FAUN gehören schon seit Jahren zum MPS Team mit dazu und zeigen nicht minder gute Musikkünste, die die Menge noch zusätzlich mitreißt.

Die schottische Band SAOR PATROL zeigte wohl den faszinierendsten und überraschendsten Auftritt des Tages. Typisch schottische Dudelsäcke kombiniert mit harmonischen E-Gitarren Sound. Selten so gut gehört und noch dazu von wirklich wasch echten Schotten performt, bei dem so mancher Zuhörer arge Verständnisprobleme hatte.

Auch VERSENGOLD zählten auf der Folkbühne zu den beliebtesten Acts und bewiesen sehr eindrucksvoll, dass sie sich live noch besser anhören konnten, als auf jeder CD und die Stimmung war an dieser Bühne ebenso ausgelassen, wie an allen anderen.

Eine Band, die nicht ganz so in die Mittelalterwelt passt (mit Ausnahme ihrer Outfits) durfte sich auf der Gauklerbühne wachsender Beliebtheit erfreuen. DAS NIVEAU glänzte nicht etwa durch ihren sensationellen Mittelatersound, der bei ihnen gar nicht vorhanden war, sondern schlicht und ergreifend durch Humor. Nicht zwingend jeder Manns Humor, aber trotzdem eindeutig der der Mehrheit. Zwei Männer an Mikrophonen, einer mit der Gitarre, die frei nach dem Motto „Mehr Labern, Musik machen kann jeder“ die Zuschauermenge mitrissen.

Besonders auf dieser Bühne waren vor allem die jüngeren Zuschauer in besten Händen, sei es durch die verschiedenen Gaukler oder der brillanten Feuerschow des PHÖNIXDUOs – für das Auge und die Unterhaltung wurde hier definitiv noch mehr geboten.

Jeder Act schloss den Abend noch mit einem ganz persönlichen Abend- oder Nachtkonzert ab und um Punkt 00.00h endete auch dieses Spectaculum wieder mit der allzeit bekannten und beliebten großen Feuershow. Zum Abschluss nochmal das Beste für die Augen.


Keine Frage: das MPS erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit und das auch völlig zu Recht! Für jeden ist etwas da, nicht nur im Unterhaltungssinne sondern vor allem auch im kulturellen Aspekt. Egal, ob groß oder klein, ob Mittelalterinteressiert oder nicht – jeder findet hier seinen Spaß! Da kann man auch mal über die über die Jahre doch recht stattlich gewordenen Eintrittspreise hinwegsehen…

Me Lina und Koje



Die Fotos von unserem Photograph Koje zu diesem Event findet ihr wie gewohnt unter www.evilrockshard-gallery.net.
Schaut einfach vorbei und macht euch ein noch besseres Bild. :)






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de